Aarau

8-jähriges Mädchen nach Kollision auf Pannenstreifen verstorben

Das 8-jährige Mädchen, das bei der Kollision am Samstag auf der Schnellstrasse T5 bei Hunzenschwil schwer verletzt wurde, ist im Spital verstorben. Das teilt die Schule Aarau mit.

Das Mädchen, das nach dem Unfall vom Samstag auf der Schnellstrasse T5 von einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen wurde, ist seinen schweren Verletzungen erlegen. "Die Schule Aarau trauert um das Mädchen, welches an den Folgen eines Verkehrsunfall verstorben ist", schreibt diese in eine Mitteilung. Die Schulkinder werden durch Schulleitung und Schulsozialarbeit betreut. 

Beim Unfall war ein 31-jähriger Autolenker, unterwegs in Richtung Brugg, um 16.30 Uhr ins Heck eines Fahrzeugs gefahren, das auf dem Pannenstreifen stand. 

Im Fahrzeug auf dem Pannenstreifen befanden sich eine 26-jährige Kosovarin mit ihrem neunjährigen Sohn und der achtjährigen Tochter.

Die Mutter und der Sohn sowie der Unfallverursacher, ebenfalls ein Kosovare, erlitten leichte Verletzungen. Die Kantonspolizei ging in ihrer Mitteilung zum Unfall davon aus, dass er die Situation nicht rechtzeitig erkannt hatte, ehe es zur Kollision kam.

Schwerer Unfall auf Zubringerautobahn T5

Schwerer Unfall auf Zubringerautobahn T5 (2. September 2017)

Als eine Autolenkerin nach einem Problem auf den Pannenstreifen fahren wollte, kam es zu einer Kollision. Dabei wurde ein Kind schwer verletzt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1