Den Begriff "Sommerflaute" kennen die Mitarbeiter des Aarauer Werkhofs nicht. Im Juli verzeichneten sie eine Abfallzunahme von 20 Prozent. Das sind rund acht bis zehn Kubikmeter mehr Müll als im Wintermonat Januar gesammelt wurde.

Laut Regina Wenk, Leiterin Werkhof, seien vor allem die Abfall-Hotspots Bahnhofstrasse, Kasinopark, Holzmarkt, Stadtkirche und das Aare-Ufer vom Littering betroffen.

Um zum Thema Umweltverschmutzung zu sensibilisieren, lancierten der Werkhof und die Aarauer Güselwehr zwei Aufklärungsprojekte: Ein Abfallschaukasten aus Plexiglas und ein Selfie-Wettbewerb.