Migration
13-jähriger Türke nicht eingebürgert - zu wenig Interesse für Politik

Weil er nur über mangelhafte Kenntnisse in der Landeskunde verfügte, verweigerte der Aarauer Einwohnerrat einem 13-jährigen Türken den Schweizer Pass.

Hermann Rauber
Drucken
Teilen

Der Schüler, der sein Gesuch im Alleingang gestellt hatte, war bereits bei einer ersten mündlichen Befragung in Schweizer Staatskunde durchgefallen und zeigte auch im zweiten Anlauf keine Besserung. So kam die vorberatende Einbürgerungskommission zu einer negativen Empfehlung. Der Stadtrat hingegen wollte Gnade vor Recht walten lassen und sprach sich für die Gewährung des Gemeindebürgerrechts aus.

Es waren für einmal nicht die bürgerlichen Fraktionen, die im Parlament die Diskussion anstiessen, sondern die SP, die im Falle des jungen Türken geteilter Meinung war. Er sei zwar in Aarau aufgewachsen und durchlaufe hier die Schulen, doch das fehlende Wissen über die «politischen Strukturen und Institutionen» wiege schwer. Daran könne auch der positive Bericht des Klassenlehrers nichts ändern, sagte Thomas Hächler (SP) in seiner Begründung für eine erneute Rückstellung des Begehrens.

Interesse vermisst

Katharina Geiser (FDP) unterstützte die Ablehnung des Gesuchs und berief sich auf die entsprechenden Richtlinien der Aargauer Regierung. Bei der Anhörung von Jugendlichen würden im Übrigen «altersadäquate Fragen» gestellt, die im Bereich möglicher Kenntnisse über die Schweiz liegen. Es gehe also nicht darum, sämtliche Bundes- oder Stadträte namentlich zu bezeichnen. Man habe beim fraglichen Gesuchsteller aber «den Willen und das Interesse» an einer Einbürgerung vermisst.

Stadtrat Lukas Pfisterer erklärte, der 13-jährige Türke sei nach Ansicht der Behörde «genügend integriert». Es gehe bei einer mündlichen Anhörung nicht um «harte Fakten», sondern um eine «Frage der Gewichtung». Der Einwohnerrat kam zu einem anderen Schluss und lehnte das Einbürgerungsgesuch mit 32 Nein gegen 11 Ja deutlich ab, im Gegensatz zu jenem einer 12-jährigen Schülerin aus Sri Lanka, das ohne Wortmeldung bewilligt wurde.

Aktuelle Nachrichten