Buchs

«Zur Rose» zieht in Migros-Filiale – bald gibt es zwei Apotheken im Wynecenter

«Zur Rose», hier mit der Apotheke am Migros-Hauptsitz in  Zürich, zieht in den «MMM» im Wynecenter.

«Zur Rose», hier mit der Apotheke am Migros-Hauptsitz in Zürich, zieht in den «MMM» im Wynecenter.

Die Ostschweizer Apotheke «Zur Rose» plant ihre zweite Aargauer Niederlassung im Wynecenter Buchs. Nach dem Shoppi Tivoli eröffnet die Migros in ihrem Supermarkt somit in Buchs einen weiteren Shop in Shop.

Die Migros im Wynecenter in Buchs – ein MMM-Laden – wird zur Apotheke: Wie aus einem aktuell aufliegenden Baugesuch hervorgeht, zieht das Frauenfelder Unternehmen «Zur Rose» auf eine Fläche innerhalb der bestehenden grossen Migros-Filiale, die eine Kundenfrequenz von 1,355 Mio. Personen jährlich aufweist.

Das Konzept nennt sich Shop-in-Shop-Apotheke. Man werde in Buchs «ein Vollsortiment» anbieten, sagt eine Mediensprecherin auf Anfrage. Damit tritt «Zur Rose» also in direkte Konkurrenz zur Amavita-Apotheke, die bereits seit vielen Jahren im Erdgeschoss des migroseigenen Wynecenter ansässig ist.

Seit 2017 arbeiten die Unternehmen zusammen

«Zur Rose» ist die grösste Versandapotheke Europas und vor allem als solche den Kunden bekannt. Im Rahmen einer Wachstumsstrategie tat sich das Ostschweizer Unternehmen 2017 mit der Migros zusammen. Zunächst wurden in einer Pilotphase drei Shop-in-Shop-Apotheken in Bern, Basel und Zürich betrieben.

Ende 2019 gaben die beiden Firmen bekannt, die Zusammenarbeit intensivieren zu wollen. Dazu gehören auch weitere Apotheken in Migros-Filialen. «Neue Standorte sind vornehmlich in Gebieten ohne ärztliche Medikamentenabgabe vorgesehen, mit einem Fokus auf der Westschweiz», teilten die Firmen mit.

Für Apotheke räumt die Migros Sortiment um

Die neue Apotheke wird innerhalb der grossen Migrosfiliale im Buchser Wynecenter etwa 60 Quadratmeter beanspruchen. Auf der Fläche werden heute noch Non-Food-Artikel angeboten. «Das bestehende Sortiment ist für die Kundinnen und Kunden weiterhin in vollem Umfang erhältlich, es wird lediglich umplatziert», sagt Daniela Lüpold, Sprecherin der Genossenschaft Migros Aare.

Wann das Konzept umgesetzt wird, hängt unter anderem von der nötigen Baubewilligung ab. Das Gesuch für den Mieterausbau liegt noch bis zum 10. August bei der Buchser Bauverwaltung auf. Daraus geht auch hervor, dass die Investitionssumme für den Umbau rund 180000 Franken beträgt.

Es ist durchaus möglich, dass im Aargau noch weitere solche Shop-in-Shop-Apotheken entstehen. Man prüfe laufend weitere mögliche Standorte, so die Migros-Sprecherin. Aktuell gibt es erst einen: im Shoppi Tivoli in Spreitenbach.

Meistgesehen

Artboard 1