Fussball
Aarau gewinnt 3:1 gegen Xamax – Sandro Burki ist Mann des Spiels

Dank Sandro Burki ist der FC Aarau im Cup eine Runde weiter: Er schoss zwei Tore und gab einen Assist zum 3:1-Erfolg gegen Xamax. Die Aarauer mussten hart kämpfen, obwohl die Aargauer von Beginn an das Spieldiktat in die Hand nahmen.

Ruedi Kuhn und Patrick Haller
Drucken
Teilen
Der FC Aarau gewinnt nach hartem Kampf gegen Xamax.

Der FC Aarau gewinnt nach hartem Kampf gegen Xamax.

Keystone

René Weiler hatte im Vorfeld gewarnt. Der Trainer des FC Aarau sprach vom schwersten Los, das zum Auftakt des Cup-Wettbewerbs möglich war. Gemeint war der 1.-Ligist Xamax, der sich auf diese Saison hin mit Spielern wie Charles-André Doudin, Mickael Rodriguez und Kilian Witschi verstärkt hat. Nun sind das zweifellos nicht die ganz grossen Namen. Und dennoch. Was Xamax auf dem Kunstrasen des Stade de la Maladière vor 4119 Zuschauern gegen den Super-League-Aufsteiger gezeigt hat, war stark. Sehr stark sogar. Und der FC Aarau? Er erfüllte die Pflicht, tat also das, was er tun musste. Weilers Team reagierte auf das 0:1 nach 41 Minuten mit drei, vier Energieanfällen. Das genügte, um der Favoritenrolle gerecht zu werden und schliesslich einen standesgemässen und verdienten 3:1-Erfolg feiern zu können.

Mann des Spiels war zweifellos Sandro Burki. Ihm gelangen zwei Tore und ein Assist. Natürlich war der Captain nach dem Schlusspfiff hoch zufrieden. Trotz der persönlichen Erfolgserlebnisse hatte der bald 28-Jährige vor allem lobende Worte für den Gegner parat: „Xamax hat eine grossartige Leistung gezeigt. Es war für uns nicht einfach. Am Schluss zählt aber nur das Resultat." Für die zweite Cuprunde wünscht sich Burki entweder den FC Wohlen oder Baden. „Für die Aargauer Fussballfans wäre ein Derby natürlich super. Fürs Erste freuen wir uns jetzt über den Sieg gegen Xamax. Und am Montag schauen wir, was uns die Auslosung bringt", hielt der Spielführer auf seine typisch nüchterne Art und Weise fest.

FC-Aarau-Goalie nicht mit bestem Tag

Um die zweite Cuprunde zu erreichen, musste der FC Aarau hart kämpfen. Die Oberklassigen diktierten zwar von Beginn an das Spieldiktat, Chancen waren allerdings Mangelware. Kurz vor dem Pausenpfiff überschlugen sich die Ereignisse: Nachdem Doudin Swen König zum Entsetzen der rund 200 FCA-Fans mit einem scharf getretenen, aber haltbaren Freistoss aus 32 Metern erwischt hatte (41.), sorgte Burki zwei Minuten später mit einem Knaller unter die Latte für den Ausgleich. Es war Burkis erstes Tor nach einer Durststrecke von sage und schreibe zwei Jahren und drei Monaten. Zuletzt traf der Captain am 14. Mai 2011 beim 1:0-Sieg im Brügglifeld gegen Winterthur.

Xamax verdiente sich den 1:1-Pausenstand mit einer couragierten Leistung. Eine Minute nach Wiederbeginn ging der Super-League-Aufsteiger nach einem herrlichen Angriff in Führung. Burki lancierte Callà mit einem Traumpass und Alexander Gonzalez hatte keine Mühe, das Zuspiel des Flügelstürmers aus kurzer Distanz zu verwerten. Der FC Aarau führte 2:1, liess es danach allerdings an jeglicher Souveränität und Abgeklärtheit vermissen. Xamax reagierte und kam durch Mike Gomes und El-Alloui zu hochkarätigen Möglichkeiten. Kurz vor Burkis herrlichem Lobball zum 3:1 musste König einen Knaller von Fabio Lovacco entschärfen. Es war die beste Tat des FCA-Torhüters, der wahrlich nicht seinen besten Tag erwischte.

Live-Ticker zum Cup-Spiel (von Patrick Haller):

Abpfiff: Der FC Aarau steht dank einem hart erkämpften 3:1-Auswärtssieg über Neuchatel Xamax FCS vor 4119 Zuschauern in der zweiten Hauptrunde im Schweizer Cup.

94. Minute: TOOOOOOOOR für Aarau - 3:1! Nach einem Zuspiel von Senger trifft wiederum Burki mit einem gefühlvollen Heber zur Entscheidung.

92. Minute: Auf der Gegenseite vergibt Romano einen dritten Treffer. Und dann verpasst auch Senger.

91. Minute: Und nochmals ein Xamax-Kopfball, aber wieder vorbei.

90. Minute: Die Aarauer sind zurzeit in Unterzahl, weil sich Foschini an der Aussenlinie pflegen lassen muss.

87. Minute: Nach einer Hereingabe von Burki kommt Senger zum Abschluss, aber knapp über die Querlatte.

86. Minute: Und der eben erst eingewechselte Lovacco prüft sogleich Goalie König.

85. Minute: Letzter Wechsel auf beiden Seiten - Romano für Schultz, Lovacco für Pianaro.

83. Minute: Verwarnung gegen Pianaro (Foulspiel).

81. Minute: Teichmann hat eine Vorentscheidung auf dem Fuss, wird aber im entscheidenden Moment geblockt.

79. Minute: Xamax gibt noch nicht auf und kommt wieder einmal zum Eckball. Aber die Aarauer können befreien. Noch etwas mehr als zehn Minuten...

76. Minute: Zweiter Wechsel bei Aarau - Teichmann für Gonzalez.

75. Minute: Schultz aus 25 Metern haarscharf am Winkel vorbei.

74. Minute: Zweiter Wechsel bei Xamax - Ramseyer für Randaxhe.

67. Minute: Erster Wechsel bei Aarau - Senger für Callà.

64. Minute: Jaggy muss eine Hereingabe in extremis klären - und hat dabei Glück, dass der Leder übers eigene Tor fliegt.

63. Minute: Es sind 4'119 Zuschauer anwesend.

59. Minute: Erster Wechsel bei Xamax - Chatton für Rodriguez.

59. Minute: Nach einem Corner kommt El-Alloui am weiten Pfosten völlig freistehend zum Kopfball, verfehlt aber das leere Gehäuse.

54. Minute: Verwarnung gegen Witschi (Foulspiel).

48. Minute: Gomes versucht es aus grosser Distanz, doch das Leder fliegt am Aarauer Kasten vorbei.

47. Minute: TOOOOOOOOR für Aarau - 2:1! Gonzalez trifft nach einem herrlichen Angriff über Burki und Callà. So muss man auf Kunstrasen spielen - flach und direkt. Ein Start nach Mass.

17.05 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Halbzeit: Schiedsrichter Klossner pfeift zur Halbzeit. In einem ausgeglichenen Spiel steht es nach 45 Minuten weiter 1:1. Es war sehr wichtig, dass die Aarauer auf den Rückstand postwendend reagieren konnten.

43. Minute: TOOOOOOOOOR für Aarau - 1:1! Captain Burki trifft von halbrechts unter die Querlatte.

41. Minute: TOR für Xamax - 0:1! Doudin trifft mit einem Flatterfreistoss aus rund 30 Metern zur Führung für die Neuenburger. Das Leder schlägt zentral ein, während Keeper Swen König sich in eine Ecke orientierte.

40. Minute: Nach einem präzisen Diagonalball von Jäckle taucht Callà vor dem heimischen Kasten auf, doch der Ball springt ihm im entscheidenden Moment weg.

37. Minute: Kopfball von Rodriguez, aber direkt in die Arme von König.

34. Minute: Aarau-Cheftrainer René Weiler ist bislang nicht wirklich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, wenn man ihn an der Seitenlinie beobachtet.

30. Minute: Der heimische Keeper Sallaj zeigt sich bei hohen Bällen nicht immer stilsicher. Hier liegt eine Chance für die Aarauer. Ansonsten ist das Neuenburger Bollwerk bislang nämlich nur schwerlich zu überwinden.

23. Minute: Verwarnung gegen Gomes (Reklamieren).

22. Minute: Ein guter Aarauer Angriff, aber die Hereingabe von Foschini fliegt unberührt durch den Strafraum.

21. Minute: Und kaum ist es gesagt, wird Xamax erstmals gefährlich. König muss beim Abschluss von Rodriguez eingreifen.

20. Minute: Inzwischen ist das Spielgeschehen ein wenig abgeflacht. Die Aarauer sind mehrheitlich im Ballbesitz - ohne viel Gefahr zu entwickeln.

11. Minute: Schultz versucht es aus 20 Metern - knapp links vorbei.

4. Minute: Die Aarauer machten viel Druck. Mehrere Eckbälle führten bislang aber noch nicht zum Erfolg.

3. Minute: Verwarnung gegen Doudin (Unsportlichkeit).

16.03 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Stephan Klossner.

15.50 Uhr: Nur noch zehn Minuten bis zum Anpfiff.

15.45 Uhr: Beide Traditionsvereine trafen im Schweizer Cup übrigens letztmals am 27. Mai 1985 aufeinander - im Finale, als sich der FCA dank dem unvergessenen Weitschusstreffer von Walter Iselin mit 1:0 durchsetzen konnte und den einzigen Cuptitel in der Vereinsgeschichte gewann.

15.35 Uhr: Die Neuenburger starten mit folgender Elf: Sallaj; Gomes, Witschi, Schneider, Lara; Pianaro; Erard, Doudin, Rodriguez, Randaxhe; El-Alloui. - Auf der Ersatzbank: Boillat, Chatton, Lovacco, Mokou, Peressinotto, Ramseyer und Ziegler.

15.30 Uhr: Der FC Aarau beginnt mit: König; Nganga, Jäckle, Jaggy, Marazzi; Burki, Ionita; Foschini, Gonzalez, Callà; Schultz. - Auf der Ersatzbank: Mall; Garat, Mouangue, Romano, Senger und Teichmann. - Nicht dabei: Martignoni (gesperrt), Lüscher, Staubli (beide verletzt) und Hallenius (im Aufbau).

15.20 Uhr: Beim FCA wird heute Nachmittag sicherlich Bruno Martignoni fehlen. Es sitzt eine Gelbsperre aus der letzten Cup-Saison ab. Zudem sind auch Linus Hallenius (im Aufbau), Sven Lüscher und Remo Staubli (beide verletzt) nicht einsatzbereit. Die Aufstellungen werden in wenigen Minuten erwartet...

15.15 Uhr: Bereits gestern bekundeten mit Basel (1:0 n.V. gegen Old Boys), GC (1:0 in Kriens) und Sion (3:1 n.V. in Sursee) mehrere Super-League-Vertreter grosse Mühe mit unterklassigen Gegnern. Und Xamax ist ein ungleich ambitionierterer Erstligist. Im Neuenburger Kader stehen mit Loïc Chatton, Charles-André Doudin, Mike Gomes, Mickaël Rodriguez, Laurent Walthert und Kiliann Witschi einige bekannte Namen mit Erfahrung in oberen Schweizer Ligen. Der Spielmacher Doudin schoss in der letzten Saison noch 11 Tore für den FC Biel in der Challenge League. Bei den Seeländern stand auch Walthert zwischen den Pfosten, heute wird er mit einer Verletzung an der Hand aber passen müssen. Angreifer Rodriguez traf in der letzten Spielzeit in 25 Spielen für Xamax insgesamt 32 Mal ins Schwarze.

15.10 Uhr: Die Neuenburger haben einen erfolgreichen Neuanfang hinter sich. In der abgelaufenen Spielzeit stiegen sie - mit nur einer Niederlage in 26 Spielen - von der 2. Liga Interregional in die 1. Liga Classic (vierthöchste Spielklasse) auf. Anfang 2012 hatte der Traditonsclub Neuchâtel Xamax - nur etwa acht Monate nach der fatalen Übernahme durch den tschetschenischen Geschäftsmann Bulat Tschagajew - Konkurs anmelden müssen und wurde am 14. April 2012 als neuer Verein "Neuchatel Xamax 1912" wieder gegründet, um in der 2. Liga Interregional zu starten. Vor wenigen Monaten fusionierte Xamax schliesslich mit dem Lokalrivalen FC Serrières Neuchâtel, wodurch sich der aktuelle Vereinsname "Neuchâtel Xamax FCS" ergibt.

15.00 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Stade de la Maladière. In einer Stunde wird die Begegnung zwischen Neuchâtel Xamax FCS und dem FC Aarau in der ersten Hauptrunde im Schweizer Cup angepfiffen.

14.55 Uhr: Es tickert für Sie Patrick Haller.

Aktuelle Nachrichten