Aargau
46 Mal hats geknallt: Scheefall führte zu vielen Unfällen

Nachdem gestern Nachmittag der Schneefall im ganzen Kantonsgebiet Einzug hielt, kam es auf den Aargauer Strassen zu zirka 46 Verkehrsunfällen und Behinderungen, vor allem ab ca. 16 00 Uhr.

Drucken
Teilen

Die Fahrzeuglenker mussten viel Geduld aufbringen, konnte doch vielerorts nur mit Schritttempo gefahren werden. Die Räumungsdienste standen im Dauereinsatz.

Die meisten Unfälle ereigeten sich im östlichen Kantonsteil, den Bezirken Baden, Brugg, Bremgarten und Lenzburg. Die Strasse von Bremgarten nach Dietikon über die Mutschellenpasshöhe musste kurzzeitig gesperrt werden. Verschiedenene Strassenabschnitte waren blockiert und die Autofahrer mussten viel Geduld aufbringen. Die meisten bewegten sich nur noch im Schritttempo vorwärts.

Insgesamt gingen von 1400 Uhr bis 0600 Uhr 46 Meldungen von Kollisionen ein, meist waren es Selbstunfälle oder kleinere Kollisionen mit anderen Fahrzeugen. Acht Personen wurden
dabei leicht verletzt.

Hoher Sachschaden entstand alleine bei einem Unfall zwischen einem öffentlichen Bus und einem PW Audi in Strengelbach, als es kurz vor 2100 Uhr auf der Vordemwaldstrasse zur Frontalkollision kam. Ein 22-jähriger Autofahrer verlor die Beherrschung und prallte in einer Kurve gegen den Bus. Er wurde ins Spital überführt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 125000 Franken. (jep)

Aktuelle Nachrichten