Rubbelllos

136'000 Glückslose der reformierten Kirche aufgerubbelt

Rubbellose der reformierten Kirche sind ein Renner

Rubbellose der reformierten Kirche sind ein Renner

Das Rubbelspiel der reformierten Kirche ist am Sonntag nach drei Wochen Kirchenglücksspiel zu Ende gegangen. In den Kantonen Aargau, Solothurn, Bern und Zürich wurden 136‘000 Gewinncodes online überprüft.

«Die Aktion hatte mehr Wirkung als erhofft», so Frank Worbs. Auf Anfrage gibt der Projektleiter Aargau und Koordinator der Kampagne erste Zahlen bekannt. Und diese zeigen: Die Lose wurden eifrig aufgerubbelt. «Am Anfang ist der Server fast zusammengebrochen», berichtet Worbs.

Insgesamt wurden in den letzten drei Wochen 136'000 Spiele durchgeführt. 76‘000 Codes stammen direkt von Rubellosen, die restlichen 60‘000 wurden online erspielt.

Hotline lief heiss

Es wurde gar so viel gerubbelt, dass die angekündigte Gewinnsumme von 30‘000 Franken bereits nach zwei Wochen geknackt wurde. Die reformierte Landeskirche stockte den Betrag deshalb nochmals um 2‘100 auf. Zum Schluss wurden insgesamt 32'100 Franken oder 642 Gewinne à 50 Franken an die Projekte der Kirchgemeinden verteilt.

Drei Projekte erhielten mit Abstand am meisten Gewinne: «Brunch & Spirit» in Hägendorf SO, ein Spiel- und Begegnungsplatz in Brittnau AG und auf Platz drei «Les Moments Musicaux» der Kirchgemeinde Bremgarten-Mutschellen AG. Diesen Projekten wurden jeweils über 25 Mal die Gewinne zugeteilt.

Auch die extra eingerichtete Hotline der reformierten Landeskirche lief heiss. «In den ersten beiden Wochen registrierten wir über 1‘200 Anrufe», so Worbs. Auch in der letzten Woche dürften noch einige hundert dazugekommen sein.

Durchwegs positive Rückmeldungen

Weshalb haben die Anrufer denn die Nummer der Hotline gewählt? Frank Worbs erklärt: «Die meisten hatten einfach kein Internet und wollten wissen, ob sie beim Spiel gewonnen haben». Des Weiteren habe es jedoch auch Menschen gegeben, die einfach gwundrig waren, wer ihren Anruf entgegennehme. Oder, ob hinter der Aktion eine Sekte stecke.

Die Rückmeldungen auf das Glücksspiel seien grösstenteils positiv ausgefallen, so Worbs. Auch auf die Hotline. Die Kritiker hätten sich zu Beginn geäussert, und danach ganz einfach nicht mitgespielt.

Meistgesehen

Artboard 1