Landwirtschaft
13,5 Millionen Franken für naturnahe Landwirtschaft

Die grossrätliche Kommission für Volkswirtschaft und Abgaben (VWA) genehmigt die zweite Tranche des Verpflichtungskredits für das Programm «Landwirtschaft - Biodiversität - Landschaft» (LABIOLA).

Drucken
Teilen
Ziel von «Labiola» ist, den Bestand an Pflanzen, Tieren und deren Lebensräume zu erhalten. Dies erfordert vom Bauern eine aufwendige Bewirtschaftung.

Ziel von «Labiola» ist, den Bestand an Pflanzen, Tieren und deren Lebensräume zu erhalten. Dies erfordert vom Bauern eine aufwendige Bewirtschaftung.

Die Kommission misst der Qualität des Programms LABIOLA grosse Bedeutung zu, wie der Kanton Aaragu in einer Medienmitteilung schreibt. Ziel von «Labiola» ist, den Bestand an Pflanzen, Tieren und deren Lebensräume zu erhalten.

Ein Antrag auf Kürzung um eine Million Franken fand keine Mehrheit. Der Kantonsanteil für die nächsten acht Jahre soll maximal 13,5 Millionen Franken betragen. Mit diesem Betrag werden die neuen und bestehenden Verträge bis ins Jahr 2024 gesichert.

Die Vorlage wird voraussichtlich im Juni im Grossen Rat behandelt.