Polizeeinsätze

12 Einbrüche, 15 Fälle von häuslicher Gewalt über Weihnachten

An Weihnachten hatte die Polizei wegen Einbrüchen vergleichsweise wenig Arbeit. (Symbolbild)

An Weihnachten hatte die Polizei wegen Einbrüchen vergleichsweise wenig Arbeit. (Symbolbild)

Der Kantonspolizei Aargau wurden an den Weihnachtstagen zwölf Einbrüche gemeldet. Heimgesucht wurden vor allem Einfamilienhäuser und Wohnungen. Gegen drei Personen sprach sie wegen häuslicher Gewalt befristete Wegweisungen aus.

Die Polizei im Aargau blickt auf verhältnismässig ruhige Weihnachten ohne ausserordentliche Einsätze zurück, wie sie am Freitagmorgen mitteilt. «Die Zahl von Einbrüchen und Häuslicher Gewalt hielten sich in Grenzen.»

Zwischen dem 24. und dem 26. Dezember 2013 wurden ihr insgesamt zwölf Einbruchdiebstähle gemeldet. Heimgesucht wurden dabei mehrheitlich Einfamilienhäuser und Wohnungen. Die Kantonspolizei rät, wachsam zu sein und verdächtige Beobachtungen sofort über die Notfallnummer 117 zu melden.

Über Weihnachten rückte die Polizei ausserdem bei 15 Fällen von häuslicher Gewalt aus. Das sei eine eher geringe Anzahl, wie die Kantonspolizei mitteilt. In zwei Fällen war massiv Alkohol im Spiel. Die Polizei habe gegen drei Aggressoren zeitlich befristete Wegweisungen ausgesprochen. (pz)

Meistgesehen

Artboard 1