Kriminalität

Nachgewiesen: 23-Jähriger bricht 17 mal ein und klaut Auto

Der 23-Jährige brach in Schulhäuser, Tankstellenshops, Selbstbedienungsläden sowie industrielle Betriebe ein. (Symbolbild)

Der 23-Jährige brach in Schulhäuser, Tankstellenshops, Selbstbedienungsläden sowie industrielle Betriebe ein. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Zürich hat in einem Ermittlungsverfahren einem 23-Jährigen 17 Einbrüche und die Entwendung eines Personenwagens mit einer Deliktsumme von 230'000 Franken nachgewiesesen. Der Mann richtete Sachschaden von über 68'000 Franken an.

Auf die Spur des Kosovaren kam die Polizei aufgrund von Abklärungen sowie Dakty- und DNA-Spuren, wie es in der Mitteilung vom Mittwoch heisst. Der 23-Jährige brach in Schulhäuser, Tankstellenshops, Selbstbedienungsläden sowie industrielle Betriebe ein.

Auf seinen Diebestouren erbeutete er Computer, Zigaretten und Schmuck. Die Einbrüche verübte der Mann zwischen Juni 2008 und Juli 2011 zur Hauptsache in seinem Wohnbezirk Uster. Er war aber auch in den Bezirken Meilen und Winterthur aktiv.

Den Personenwagen hatte er im Bezirk Andelfingen gestohlen. Diesen benutzte er für einen Einbruch in Winterthur. Nach der Flucht liess er den Wagen in Basel stehen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1