Frankreich

Antoine Griezmann (27)

Antoine Griezmann

   

Schlägt 20 Jahre nach «Zizou» die Stunde für «Grizou»? Eben erst hat der 27-Jährige dem FC Barcelona einen Korb gegeben. Er ist der Taktgeber im Angriff der Franzosen. Er ist der kleine Prinz, der die Verantwortung übernehmen muss, aus einer sehr guten eine herausragende WM zu machen. Zwei Tore schoss Zinédine Zidane im Final 1998. Der Massstab ist gesetzt.

Kylian Mbappé (19)

Kylian Mbappé

   

Einen Spieler mit seinem Tempo hat die Welt lange nicht mehr gesehen. Erinnert in seinem Wesen und Wirken an den Ronaldo Brasiliens zu seinen besten Zeiten. Wenn er es hinkriegt, seine Geschwindigkeit und seine überragende Technik noch etwas häufiger in Tore umzumünzen, ist der Himmel die Grenze. Er war als Einziger der Franzosen beim letzten Titel noch nicht geboren.

Paul Pogba (25)

Paul Pogba

Paul Pogba

Die Maschine treibt das Mittelfeld an. Noch war es nicht wirklich seine WM. Bis anhin standen eher seine «flankierenden Massnahmen», Matuidi und Kanté, im Mittelpunkt. Doch an Pogba hängt gleichwohl vieles. Er gibt den Takt vor, er organisiert die schnellen französischen Gegenangriffe und ist das Bindeglied zwischen Angriff und Verteidigung.

Kroatien

Luka Modric (32)

Luka Modric

    

Eine Mannschaft kann nur so gut sein wie ihre Leader – des Schweizers Frust, der Kroaten Lust! Was das Metronom leistet, ist schlicht herausragend. Und wie Modric das tut! So unaufgeregt, als wäre es selbstverständlich. Er bringt Ruhe ins Spiel, wenn es nötig ist. Und er spielt grossartige Pässe, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Kann er das noch einmal wiederholen?

Ivan Rakitic (30)

Ivan Rakitic

  

Ein Schweizer im WM-Final! Und noch dazu hat er auch noch einen schönen Anteil daran, verwertete er doch in Achtel- und Viertelfinal den jeweils letzten Penalty souverän. Rakitic bewegt sich auf dem Platz so schlau, dass er häufig an den Igel im Märchen «Der Hase und der Igel» erinnert. Egal, wo der Gegner hin will, egal wo der Ball gerade hingespielt wird – Rakitic ist immer schon da.

Dejan Lovren (29)

Dejan Lovren

   

Irgendwann ist genug, fand der 29-Jährige. «Die Leute müssen realisieren, dass ich einer der besten Verteidiger der Welt bin!» Recht hat er, schliesslich führte er Liverpool ins Endspiel der Champions League und steht nun auch im WM-Final. Gelingt es ihm, die Abwehr so zu organisieren, dass die französischen TGVs nicht hindurchbrausen, ist die Sensation möglich.