Bei nur einem Schiessfehler nach den Triumphen in der Mixed-Staffel und im Sprint sicherte sich Svendsen seine dritte Goldmedaille in einem Foto-Finish. Der 27-Jährige setzte sich hauchdünn vor dem französischen Gesamtweltcup-Führenden Martin Fourcade durch. Bronze ging an den Russen Anton Schipulin, der 3,6 Sekunden einbüsste. Svendsen war lange solo unterwegs. Nach einem Fehler im vierten und letzten Schiessen musste er allerdings ein Trio aufschliessen lassen.

Der Schweizer Benjamin Weger erwischte erneut nicht den besten Tag. Der Walliser war mit einem Handicap von 1:28 Minuten als 25. gestartet. Mit drei Schiessfehlern sowie einer erneut nicht überragenden Leistung in der Loipe büsste er 10 Ränge ein und kam mit 3:37 Rückstand als 35. ins Ziel. Claudio Böckli leistete sich ebenfalls drei Schiessfehler und wurde 51.

Auch bei den Frauen feierte Norwegen eine Goldmedaille. Tora Berger setzte sich trotz drei Schiessfehlern vor der überraschenden Polin Krystyna Palka durch. Wie bereits im Sprint erzielte Elisa Gasparin als 35. das bessere Resultat als ihre ältere Schwester Selina (40.). Die Schweizer Teamleaderin leistete sich fünf Schiessfehler, Elisa Gasparin verfehlte bloss im letzten Stehendanschlag zweimal das Ziel.