Suschinsky war Weltmeister mit Russland 2008 und stürmte am Spengler Cup 2010 für Turniersieger SKA St. Petersburg, wobei er als Turnier-Topskorer (7 Punkte) glänzte. In 203 KHL-Spielen für diverse Klubs erzielte der nur 1,74 m grosse Flügelstürmer insgesamt 266 (!) Skorerpunkte.

Bis Ende letzter Saison stand Suschinsky bei Metallurg Magnitogorsk unter Vertrag. Wegen des NHL-Lockouts und der entsprechenden Überflutung des europäischen Transfermarktes fand Suschinsky in der neuen Saison keinen Arbeitgeber. Er hielt sich in St. Petersburg abseits des KHL-Teams zusammen mit anderen Spielern in vergleichbarer Lage fit.