Kilian Mottet, Steven Barras und James Desmarais, die drei erfolgreichsten Saisontorschützen von Ajoie, sorgten mit ihren Treffern im Schlussdrittel für den Umschwung. Für die Romands ist der Qualifikationssieg der grösste Erfolg seit dem zweiten Aufstieg in die NLA von 1992, als Ajoie ebenfalls die NLB-Qualifikation gewonnen hatte.

Am Playoff-Trennstrich blieb ein Fernduell zwischen Martigny und dem vor Sonntag nur zwei Punkte zurückliegenden Basel aus. Martigny führte beim abgeschlagenen Tabellenletzten in Siders zur Spielmitte bereits mit 5:0, während Basel zum gleichen Zeitpunkt gegen Olten mit 1:5 zurücklag. Sierre ermöglichte in den letzten zehn Minuten gegen Martigny gar dem vor sieben Jahren zurückgetretenen Keeper Roland Meyer (40) noch ein Plausch-Comeback.

In der NLB ergeben sich die Playoff-Paarungen im Gegensatz zu den letzten Jahren nicht mehr nach einem Wahlverfahren, sondern wie in der NLA anhand des Abschneidens in der Qualifikation. Ajoie trifft demzufolge ab Freitag in den Viertelfinals über maximal sieben Spiele auf Martigny. Der letztjährige NLB-Meister Langenthal (2.) steht den GCK Lions gegenüber. Olten (3.) misst sich mit La Chaux-de-Fonds (6.). Und der ewige Aufstiegsanwärter Lausanne (4.) trifft auf Visp (5.), den NLB-Champion von 2011.

Resultate: Sierre - Red Ice Martigny-Verbier 2:9 (0:1, 1:4, 1:4). Basel - Olten 2:5 (1:3, 1:2, 0:0). Langenthal - Visp 4:3 (1:0, 1:2, 2:1). Lausanne - La Chaux-de-Fonds 3:2 (0:1, 2:0, 1:1). GCK Lions - Ajoie 2:4 (1:0, 1:1, 0:3).

Rangliste: 1. Ajoie 105. 2. Langenthal 103. 3. Olten 102. 4. Lausanne 98. 5. Visp 85. 6. La Chaux-de-Fonds 83. 7. GCK Lions 70. 8. Red Ice Martigny-Verbier 69. 9. Basel 64. 10. Thurgau 26. 11. Sierre 20.