Immer wieder fiel der Stürmer in der Vergangenheit mit Eskapaden und Überheblichkeit auf. Auch die neue Episode aus der Balotelli-Komödie hat das Potenzial zum Klassiker. Kurz vor dem Spiel gegen Nantes beschwert sich der Italiener, seine Schuhe seien zu eng gebunden. Deshalb müssen kurzerhand zwei Betreuer herbeieilen, die ihm die Schuhe an der Seitenlinie binden. Währenddessen muss Nizza im Hintergrund für zwei Minuten zu zehnt spielen.

Balotellis Kritikern, die ihm des Öfteren unterstellen, eine launische Diva zu sein, werden mit diesen Bildern wohl weitere Munition erhalten. Dabei dachte man eigentlich, der Schweizer Trainer Lucien Favre hätte Balotelli zu einem «normalen» Fussballspieler geformt. Dieser sagte nach dem Spiel: «Ich war sehr überrascht, ich habe das während meiner Karriere noch nie erlebt.»

Auch früher hatte Balotelli bereits Probleme mit Textilien. Als Manchester City-Profi schaffte er es 2011 nicht, selbst ein Tainingstrikot anzuziehen. Auch damals half ihm eine Betreuerin.

Mario Balotelli hat einfach Probleme mit Kleidungsstücken.