Ausgerechnet jetzt hat der Winter kein Erbarmen mehr, ausgerechnet jetzt liegen die Temperaturen um den Gefrierpunkt. Ausgerechnet jetzt, wo die Mannschaft des FC Aarau die Vorbereitung auf die Rückrunde aufnimmt. Immerhin: Das Schneetreiben setzte gestern erst ein, als Spieler und Staff des Challenge-League-Klubs die erste Trainingseinheit im Jahr 2017 beendet hatten und wieder an der Wärme waren.

Im winterlichen Wald: Die Spieler des FC Aarau beim Trainingslauf.

Trainer Marco Schällibaum gestaltete den Trainingsauftakt wie gewohnt: Eine Teamsitzung, ein paar Stabilisationsübungen in den Katakomben des Stadions Brügglifeld, gefolgt von einem rund 60-minütigen Waldlauf.

Der Trainer begrüsste neben den bereits bekannten Kaderspielern die vier Nachwuchsspieler Varol Tasar, Raoul Giger – die in der Hinrunde beide je zu einem Einsatz für das Fanionteam gekommen waren –, Tim Hemmi und Marco Corradi, sowie den Testspieler Damir Mehidic. Der linke Aussenverteidiger aus Bosnien-Herzegowina wird, wie die genannten Spieler aus den Nachwuchsauswahlen in den kommenden Tagen mit dem Team des FCA trainieren.

Sébastien Wüthrich vor dem Comeback

Gute Neuigkeiten gibt es an der Verletzungsfront der Aarauer: Denn beim Waldlauf mit dabei war auch Daniele Romano. Der 23-Jährige hatte im Sommer eine Verletzung an seinem Meniskus erlitten und deshalb die komplette Hinrunde verpasst. Nun stieg er wieder ins Mannschaftstraining ein.

Einen letzten Check musste derweil Sébastien Wüthrich über sich ergehen lassen: Er wurde unmittelbar nach der Teamsitzung von Sportchef Raimondo Ponte ins Spital gefahren, um sich einem MRI zu unterziehen. Läuft alles wie erwartet, soll dieses zeigen, dass Wüthrich sein im November erlittenes Knochenödem überstanden hat.

Denis Markaj fehlt krank

Neben Miguel Peralta, der nach seiner dritten schweren Verletzung im rechten Knie wohl frühestens im Juni auf den Fussballplatz zurückkehren wird, fehlte gestern Nachmittag Aussenverteidiger Denis Markaj. Der 25-Jährige plagt sich seit zwei Tagen mit hohem Fieber herum, dürfte aber in den kommenden Tagen ins Training einsteigen.

In der laufenden Winterpause ist beim FC Aarau kaum mit grosser Aktivität auf dem Transfermarkt zu rechnen. Das bestätigte Sportchef Raimondo Ponte gegenüber der az. «Das schliesst aber nicht aus, dass wir uns den einen oder anderen Kandidaten im Test ansehen werden», sagt er.

Bald geht es nach Marbella

In der Vorbereitung geht es nun Schlag auf Schlag. Nach zwei Testspielen in den kommenden Tagen reist der FC Aarau Mitte Januar für ein neuntägiges Trainingslager nach Marbella an der Costa del Sol, wo die Temperaturen derzeit angenehme 15 Grad Celsius betragen.

Doch zuerst geht es für Spieler und Staff des Teams am kommenden Wochenende für den Teamevent nach Davos. Dort warten fürs Erste Temperaturen deutlich unter der Nullgradgrenze.

So sieht die Vorbereitung des FCA aus

Testspiele:

Freitag, 13. 1., 17.00 Uhr Rapperswil-Jona - Aarau
Dienstag, 17. 1., 15.00 Uhr Thun - Aarau
Sonntag, 29. 1., 14.30 Uhr Aarau - Grasshoppers

Trainingslager:

Mittwoch, 18. 1., bis Donnerstag, 26. 1., in Marbella (ESP), inklusive zweier Testspiele, die aber noch nicht fixiert sind.

Erstes Meisterschaftsspiel:

Sonntag, 5. 2., 15.00 Uhr Aarau - Schaffhausen