Ein Weihnachtsessen schon am 7. Dezember? Alle Achtung! Der FC Aarau ist der Zeit wieder einmal voraus. So trafen sich vier Tage vor dem Abschluss der Vorrunde der Trainerstab, Spieler, Funktionäre sowie ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Klubs zu einem gemütlichen Beisammensein in lockerer Atmosphäre im Hotel Bären in Kölliken. Die Gaststätte ist einer der Premiumsponsoren des Challenge-League-Klubs und unterstützt den Profibetrieb der Mannschaft jährlich mit 100 000 Franken.

Um zu zeigen, wie sehr den Verantwortlichen des FC Aarau das kulinarische Wohl seiner Angestellten am Herzen liegt, gewähren wir an dieser Stelle einen Blick auf den reich bestückten Menüplan: Zur Vorspeise gab es Roastbeef-Röllchen mit Meerrettichschaum auf roten Linsen und marinierten Gurkenscheiben. Dann folgten als Supplement eine Rüeblisuppe mit Ingwer und ein Pouletspiess. Und als Hauptgang und Höhepunkt wurde ein Kalbsbraten und Lammkarree an Thymianjus mit Kartoffelgratin und Gemüse serviert.

«Ohne Fleiss keinen Preis»

Zum Dessert, also quasi zur Abrundung, gab es ein Bärentrio mit dreierlei Süssigkeiten. Untermalt wurde der Anlass durch eine kurze Ansprache von Präsident Alfred Schmid und eine längere Rede von Vizepräsident Roger Geissberger. Er ist für die sportlichen Belange der ersten Mannschaft zuständig.

Geissberger lobte die Spieler zwar für die starken Leistungen bis im September dieses Jahres, sprach dann aber auch von einem enttäuschenden Herbst. «Ohne Fleiss, keinen Preis», sagte Geissberger. «Es ist wichtig, dass in Zukunft noch mehr gearbeitet wird.» Apropos arbeiten: Man kann nur hoffen, dass die vielen Leckereien den Spielern nicht auf den Magen schlagen. Schliesslich wird von ihnen am Sonntag im Auswärtsspiel gegen Le Mont in Baulmes eine bärenstarke Leistung gefordert. In der Wildnis des Jura-Gebirges.

Einer fehlte beim Weihnachtsessen. Der Trainer! Marco Schällibaum musste die Teilnahme wegen eines privaten Schicksalsschlags absagen. Um sich ablenken zu können und auf andere Gedanken zu kommen, stand der 54-jährige Übungsleiter am Donnerstag aber schon wieder auf dem Trainingsplatz. Am Sonntag geht es für Schällibaums Mannschaft womöglich noch um Platz drei. Sollte der FC Wil am Samstag sein Heimspiel gegen Xamax nicht gewinnen, bietet sich dem FC Aarau mit einem Sieg die Möglichkeit, die Ostschweizer zu überholen und in den Top 3 zu überwintern. Damit hätte der Trainer ein Teilziel erreicht.

Kehren Besle und Thrier zurück?

Gegen Le Mont fehlen in den Reihen der Aarauer die Langzeitverletzten Miguel Peralta, Daniele Romano, Sébastien Wüthrich und aller Voraussicht nach auch Alessandro Ciarrocchi. Die Verteidiger Stéphane Besle und Pascal Thrier kehren nach ihren Sperren ins Aufgebot zurück. Ob sie zur Startformation zählen werden, ist offen. Schliesslich liess die Viererabwehrkette mit Nuno Da Silva, Marco Thaler, Juan Pablo Garat und Denis Markaj im Derby gegen den FC Wohlen keinen Gegentreffer zu.

Schällibaum erwartet von seiner Mannschaft zum Abschluss des Fussballjahres 2016 einen Erfolg. «Mit dem 1:0-Sieg gegen Wohlen haben wir uns vom eigenen Publikum mit einem Sieg in die Winterpause verabschiedet», sagt er. «Nun erwarte ich das gleiche Szenario im letzten Auswärtsspiel des Jahres. Dazu müssen die Spieler allerdings eine absolut professionelle Einstellung zeigen.»

Kehrt Innenverteidiger Stéphane Besle nach Verbüssung seiner Sperre in die Startformation des FC Aarau zurück?Freshfocus

Kehrt Innenverteidiger Stéphane Besle nach Verbüssung seiner Sperre in die Startformation des FC Aarau zurück?Freshfocus

Mal schauen, wie es um die Motivation der Derbysieger in der trostlosen Atmosphäre des Kleinstadions Sous-Ville in Baulmes bestellt ist. Nach der Partie gegen Le Mont folgt eine gut dreiwöchige Pause.

Am 18. Januar reist die Mannschaft in ein neuntägiges Trainingslager nach Südspanien. In Marbella soll die Basis für eine starke Rückrunde gelegt werden. Und am ersten Februar-Wochenende empfängt der FCA zum Auftakt der Rückrunde das abstiegsgefährdete Schaffhausen. Das wichtigste Spiel der zweiten Saisonhälfte ist allerdings der Cup-Viertelfinal gegen Luzern: Diese Partie findet am Mittwoch, 1. März, im Brügglifeld statt. Anpfiff ist um 20.30 Uhr.