Was waren das für Zeiten, als der FC Aarau noch Mittelstürmer der Extraklasse in seinen Reihen hatte! Spieler, die das Geld noch wert waren! Erinnern Sie sich an die glanzvolle Saison 1992/93?

An den schussgewaltigen und kopfballstarken Goalgetter Petar Aleksandrov?

Der Mann mit dem weissen Stirnband und der speziellen Ausstrahlung  war die überragende Figur des FC Aarau und schoss die Mannschaft vom damaligen Trainer Rolf Fringer mit 19 Treffern zum bisher dritten Meistertitel in der 114-jährigen Vereinsgeschichte. 

Natürlich lässt sich der heute 53-jährige Aleksandrov das 14. Duell der Kantonsrivalen nicht entgehen. Mehr noch. Er wird das Spiel mit dem Anstoss lancieren.

«Das ich im Brügglifeld mit dabei sein darf,  ist eine grosse Ehre für mich», sagt der 26-fache bulgarische Internationale.

«Natürlich ist der FC Aarau Favorit, aber der FC Wohlen hat in den vergangenen Wochen Grossartiges geleistet. Es wird mit Sicherheit eine intensive und spannende Partie.»

Und was ist Aleksandrovs Tipp? «Schwierig zu sagen», erklärt er.

«Aber alles andere als ein Sieg des FC Aarau würde mich schon sehr überraschen. Nach den mässigen Leistungen in den vergangenen Wochen hat die Mannschaft einiges gut zu machen.»