Weihnachtszeit ist «Schoggizeit». Dem will sich auch der FC Aarau nicht verwehren. Und deshalb verabschiedet sich der Challenge-League-Klub bei seinem letzten Heimspiel der Hinrunde mit einer netten Geste an die treuen Fans in die Winterpause. Die Aktion ist eine Premiere: Jeder Matchbesucher und jede Matchbesucherin wird anlässlich des Aargauer Derbys im Brügglifeld mit einem kleinen Schokoladen-Präsent verwöhnt.

«Die Grundidee war, rund um das Derby ein paar ausserordentliche Aktionen zu veranstalten», führt FCA-Geschäftsführer Robert Kamer den Ursprungsgedanken aus. Mit Chocolat Frey fand der Klub auf Anhieb einen Partner, der sich interessiert zeigte und dem FCA 15 000 Stück Weihnachtsschokoladen zur Verfügung stellte. «Es geht überhaupt nicht darum, mit diesem Projekt Geld zu generieren», verneint Kamer ein weiterführendes Sponsoringabkommen zwischen den beiden Parteien. Vielmehr gehe es darum, dass der FCA seinem Anhang ohne Unkosten «Danke» sagen könne.

Entsprechend motiviert beteiligten sich auch die FCA-Spieler im Vorfeld des Derbys am Vorhaben. Bei der Verpackaktion im Stadionrestaurant des Brügglifelds Mitte der vergangenen Woche herrschte gelöste Stimmung. Nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen Xamax versammelten sich die Spieler am grossen Tisch, um eigenhändig Mäuschen, Tannzapfen und Samichläuse in Plastiksäckchen zu versorgen.

Im Anschluss ans Verpacken bat Trainer Marco Schällibaum seine Spieler zu einer Trainingseinheit auf dem Rasen. Denn bekanntlich will der FC Aarau seine treuen Fans nicht nur mit verschenkter Schokolade neben, sondern auch mit Leistung auf dem Fussballplatz verwöhnen.