17.04.14
300 Mitarbeitende der Stadtverwaltung Baden kommen in den einmaligen Genuss einer Massage. Die Massnahme kostet 8000 Franken. Mehrere Politiker kritisieren dies. Badens Stadtammann Geri Müller verteidigt den Wunsch der Angestellten.
17.04.14
Einmal mehr sorgt ein Interview von «Rundschau»-Moderator Sandro Brotz mit einem SVP-Politiker für rote Köpfe. Heiss diskutiert wird das gestrige TV- Interview mit Ueli Maurer, als der VBS-Chef dem TV-Mann die Leviten las. «Tendenziös, bireweich!»
16.04.14
Die Mindestlohn-Initianten nehmen SVP-Politiker und Unternehmer Ulrich Giezendanner ins Visier: Unter dem Schlagwort «Tieflohn-Skandal der Woche» beschuldigen sie ihn, teils Löhne unter 2000 Franken zu zahlen. Doch hält dieser Vorwurf wirklich stand?
16.04.14
Zwischen Zürich, Basel und Bern soll ein Viertelstundentakt eingeführt werden. Die Regionen befürchten, dass Kapazitäten für den Regionalverkehr fehlen werden. Auch Ex-SBB-Chef Benedikt Weibel hält ausgesprochen wenig vom Vorhaben.
15.04.14
Ein Branchenabkommen in Frankreich verbietet den Versand von geschäftlichen E-Mails nach Feierabend. Es sieht sogar eine «Pflicht zum Abschalten» vor. Das Abkommen sorgt für Diskussionen.
14.04.14
«Wenn dich der Anblick einer toten Maus nicht erschreckt, dann zieh deine Stiefel an und ab auf die Felder!» – so heisst es im Ferienpass-Katalog der Region Unteres Aaretal beim Kurs «Mausen» mit Kursleiter Thomas Schwere.
13.04.14
Die Vereinigung Pro Bahn Schweiz will ein einfacheres Billett-System für Zug, Tram und Bus. Reisende würden sich über den «Tarifdschungel» und «Ungerechtigkeiten» beklagen, begründet die Organisation, die sich für die Interessen von ÖV-Reisenden einsetzt, ihr Vorgehen.
13.04.14
Unsere Gesellschaft sei verletzlich geworden und auf neue Risiken wie Cyberattacken oder Stromausfälle nicht vorbereitet. Das sagt Armeechef André Blattmann. Er rät deshalb, Vorräte anzulegen. Selbst lagert er beispielsweise 300 Liter Mineral.
13.04.14
Nur 17 Prozent der 18- bis 30-Jährigen hätten an der Abstimmung vom 9. Februar teilgenommen, heisst es. Neue Erhebungen zeichnen ein anderes Bild: In Genf, Neuenburg und der Stadt St. Gallen gingen über 40 Prozent dieser Altersgruppe an die Urne.
13.04.14
Die tiefe Stimmbeteiligung der jungen Erwachsenen ist Bundespräsident Didier Burkhalter ein Dorn im Auge: Nun schlägt er vor, dass Stimmrechtsalter auf 16 zu senken. Das ist eigentlich eine linke Forderung.