21.05.15
Jede zweite Ehe in der Schweiz wird geschieden. Unternehmer haben das Geschäft mit den Geschiedenen entdeckt und übernehmen das Unangenehme. Ab heute soll neu die Scheidungsagentur «Divorceclub» helfen.
20.05.15
Kaum sind die ersten sonnigen Tage passé, sind im Brugger Geissenschachen Spuren von Grillfesten zu sehen. Ein Anwohner hofft, dass endlich etwas unternommen werde gegen das Littering-Problem. Die Stadt gibt bereits Gegensteuer.
20.05.15
Die Pensionskassen werden zu Umverteilungsmaschinen. Mit 3,5 Milliarden Franken subventioniert die berufstätige Bevölkerung die Rentner. Weil die Zinsen länger tief bleiben, verstärkt sich das. Der Reformdruck nimmt zu.
19.05.15
Lernende der kantonalen Berufsfachschule und Gäste müssen zahlen, wenn sie am Dienstagabend der Regierungsrätin Susanne Hochuli zuhören wollen. Der Grund: Es handle sich um ein Weiterbildungsangebot, so die Schule.
19.05.15
Im Schweizerdeutschen gibt es das Wort «Urlaub» nicht, man spricht von «Ferien». Hierzulande erst recht ein Fremdwort ist der «Vaterschaftsurlaub». Von Gesetzes wegen steht einem Jung-Vater nur ein freier Tag zu.
19.05.15
Laut Bundesamt für Statistik wächst die Zahl der Beschäftigten zu Beginn des Jahres um fast drei Prozent. Es könnte für längere Zeit das letzte Mal gewesen sein. Die Wirtschaft wappnet sich für einen langen Taucher.
18.05.15
Für den Arbeitnehmer-Dachverband Travail.Suisse ist ein Vaterschaftsurlaub, der diesen Namen in seinen Augen verdient, in der Schweiz immer noch eine Ausnahme. Es sei deshalb höchste Zeit für einen gesetzlich geregelten Vaterschaftsurlaub.
16.05.15
Das Altersheim ist nicht jedermanns Sache. Warum die letzten Lebensjahre nicht in einer WG verbringen?
15.05.15
Der starke Franken lässt bei vielen Schweizern das Reisefieber steigen – die Branche erlebt gerade einen Boom. Hoch im Kurs sind klassische Badeferien und Ferien in Ägypten. Die grossen Reiseanbieter vermelden zweistellige Zuwächse.
15.05.15
Der Chef der Lagerhäuser Aarau AG ruft Belegschaft zum Neinstimmen auf. Er sagt, wenn die Erbschaftssteuer angenommen würde, wäre er gezwungen, seine Firma zu verkaufen.