Marianne Kaufmann-Abderhalden legte mit Startnummer 1 eine Zeit vor, mit der sie letztlich hinter den beiden Österreicherinnen Regina Sterz und Anna Fenninger die drittbeste Zeit realisierte. Damit war Fränzi Aufdenblatten unter Druck gesetzt. Mit Nummer 31 gestartet, lag die Walliserin bei der dritten Zwischenzeit 0,88 Sekunden vor ihrer Schweizer Gegnerin, doch dann fuhr sie einen Sprung zu direkt an und verpasste ein Tor.

Grossanlässe laufen für Fränzi Aufdenblatten immer nach demselben verhexten Muster ab. Seit 2002 war der 32-Jährigen noch nie ein Erfolg beschieden. Der 12. Rang in der Olympia-Abfahrt von 2006 bleibt ihr bestes Ergebnis. In Schladming hatte sie im Super-G als 19. enttäuscht, und nun folgte der nächste Dämpfer.

In der Abfahrt vom Sonntag ergänzt Marianne Kaufmann-Abderhalden, die zu Beginn des Winters in Lake Louise einen dritten Platz herausgefahren hatte, das Schweizer Quartett. Dominique Gisin (11. im zweiten Training), Nadja Kamer und Lara Gut (23.) waren gesetzt.

Schladming (Ö). Zweites Training zur Abfahrt der Frauen vom Sonntag: 1. Regina Sterz (Ö) 1:53,01. 2. Anna Fenninger (Ö) 0,16 zurück. 3. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz) 0,36. 4. Andrea Fischbacher (Ö) 0,47. 5. Maria Höfl-Riesch (De) 0,55. 6. Stefanie Moser (Ö) 0,57. Ferner: 11. Dominique Gisin (Sz) 1,21. Ferner: 20. Nadja Kamer (Sz) 1,89. 23. Lara Gut (Sz) 2,29. - 55 Fahrerinnen klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Fränzi Aufdenblatten (Sz) und Alice McKennis (USA).