Die Rolling Phones Blasmusikband verbrachte zwei intensive Probetage auf der Musikinsel Rheinau.
Im aufwendig renovierten ehemaligen Kloster, fanden wir hervorragende Bedingungen vor. Musikräume
in verschiedenen Grössen wurden in Hinsicht auf eine gut funktionierende Akkustik optimal eingerichtet.
Zwei solche Räume nutzten in der Folge die Blasmusikband. Bandleader Giuseppe Frei eröffnete die Proberei punkt 10.00 Uhr und nach dem obligaten Einspielen und dem Stimmen der Instrumente wechselten sich Giuseppe, Stefan und Emil ab in der Probeleitung.

Verschiedene neue Stücke wurden ins Repertoir aufgenommen, in welche etliche Zeit investiert wurde.
Schon länger gespielte sind ausgemustert worden, so bleibt die Einübung und Proberei für die Musiker abwechslungsreich und garantiert die gewünschte Herausforderung. Zudem dürfen wir unsere Zuhörer mit dem neuen Repertoir sicher wieder erfreuen. Unser Credo lautet ja weiterhin flexibel zu sein. Wir möchten dem Publikum eine vielseitige Stückwahl vortragen, von Rock- und Popmusik über volkstümliche Musik, bis Evergreens und Oldies.
Auch soll künftig mit vermehrten Showelementen neben der Musikalischen auch zur „optischen Unterhaltung“ beigetragen werden.

Die Verpflegung kam auch nicht zu kurz. Wir wurden von der Musikinsel-Kochcrew in den beiden Tagen bestens bekocht.

Am Samstagabend führten die Rolling Phonser gleich noch ihre Hauptsitzung durch. Nach diversen Themen mit regen Diskussionen gab das Gründungsmitglied Bruno Blattner unter dem Thema Wahlen die Organisation ab.
Nach sechsjähriger Leitung wurde neu Reto Speckert zum Nachfolger gewählt. Zudem wurden Giuseppe, Stefan und Emil neu in eine Musikkomission gewählt. Das Jahresprogramm mit diversen definitiven Auftritten ist aufgegleist, wird ständig aktualisiert und kann auf der Homepage wie auch weitere Infos zur Blasmusikband, eingesehen werden.

Nach der GV unterhielten in der Musikinsellounge die Rolling Phonser einen ebenfalls anwesenden Musikverein mit einem gelungenen Kurzauftritt. Diese belohnten unser Konzert mit lautstarkem Applaus und mit Zugaberufen.

Am Sonntag ging dann die Proberei weiter und um 15.00 Uhr packten die Musiker ihre Instrumente ein und verliessen die Musikinsel Rheinau mit schönen und bleibenden Erinnerungen.


Bruno Blattner