Am Freitag, 13. Mai - der beste Beweis, dass dieses Datum auch Glück bringen kann - besuchten die Kindergarten-Kinder, die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe und der Mittelstufe in drei Vorstellungen auf der Bühne der Mehrzweckhalle das Figurentheater „Das Piratenschwein“ nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Cornelia Funke. Sven Mathiasen konnte mit seinem Spiel alle Altersgruppen zum konzentrierten Hinschauen und Lauschen gewinnen. Selbst die älteren Schüler, die sich vor Piraten ganz bestimmt nicht mehr fürchten, fanden: „Das Theater war lustig und die Geschichte war spannend erzählt. Ich fand es gut, auch wenn das Thema nicht mehr ganz zu unserem Alter passt.“ Die jüngeren Schulkinder dagegen wurden von der Piratengeschichte restlos gepackt und erzählten sich noch lange vom hinkenden Piraten.

Doch die Lieblingsfigur war natürlich Jule, das Piratenschwein. Schweine dieser Art erschnüffeln mit ihren empfindlichen Nasen versteckte Schätze. So wurden die beiden Seefahrer Sven und Pit zu reichen Leuten. Was die Eifersucht der Piraten anstachelte, die daraufhin Jule entführten, um so selbst an versunkene Schätze zu gelangen. Selbstverständlich gelang es Sven und Pit, ihre Jule wieder zu befreien. Zu guter Letzt schipperten sie am Schluss der Vorstellung zu dritt dem Sonnenuntergang entgegen, was den Kindern gefiel.

Der Figurenspieler, Sven Mathiasen, erzählt die Geschichte untermalt von Liedern, die er am Harmonium oder mit der Ukulele begleitet. Mit Geräuschen von Metallfässern und der Handtrommel entführt er sein Publikum an die Meeresküste, auf das Piratenschiff oder in die unheimliche Nacht. Seine Spielfiguren aus Karton stecken auf Stäbchen und bewegen sich über eine Leinwand, worauf gemalte Bilder projektiert werden. Die angewandten Techniken wurden vor allem von den älteren Schülerinnen und Schülern mit Anerkennung gewürdigt. Alle Kinder und Erwachsenen liessen sich von der Erzählkunst des Spielers und seinen eingeflochtenen Liveszenen faszinieren: „Mir hat gefallen, wie er seine Stimme verstellt hat und so jeder Figur einen eigenen Charakter gab.“

Ganz toll fanden die Schulkinder auch das grosszügige Geschenk für den Heimweg: Neben Karten mit den Spielfiguren erhielten alle einen goldenen Glückstaler, einen kleinen Teil des grossen Schatzes, den das Piratenschwein Jule gefunden hatte. Die Schule dankt an dieser Stelle dem Kulturkreis Birmenstorf für die schöne Kooperation und die finanzielle Unterstützung, ebenso dem Kanton Aargau für den Beitrag aus dem Topf „Kultur macht Schule.“

Markus Heim