Peinlicher Fehler beim Empfang von Bundespräsident Didier Burkhalter in Kiew: statt der Schweizer Flagge wehte die dänische neben jener der ukrainischen Gastgeber. Burkhalter hält sich derzeit in seiner Funktion als Vorsitzender der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im von Unruhen geschüttelten Land auf.

Nach einem Treffen mit seinem ukrainischen Amtskollegen, Aussenminister Andrej Deschtschiza, will Burkhalter am Nachmittag in die südukrainische Schwarzmeer-Hafenstadt Odessa weiterreisen.

Burkhalter wird vom Chef der OSZE-Beobachtermission, dem Türken Ertogrül Apakan, begleitet. Der Ständige Rat der OSZE hatte am 21. März in Wien die Entsendung einer Beobachtermission für vorerst sechs Monate beschlossen. Die Mission zählt zurzeit 121 Mitglieder, darunter 85 Beobachterinnen und Beobachter, die in zehn ukrainischen Städten stationiert sind. (sda)