Der zukünftige US-Präsident Donald Trump hat im Zusammenhang mit einem mutmasslichen russischen Geheimdossier erklärt, die Regierung in Moskau habe nie versucht, Einfluss auf ihn auszuüben. "Ich habe nichts mit Russland zu tun", schrieb er am Mittwoch auf Twitter.

"Keine Geschäfte, keine Kredite, kein Garnichts", heisst es im Tweet. Nach dem Wahlsieg seiner Bewegung versuchten die Gegner, diesen mit Falschmeldungen zu schmälern. Die US-Geheimdienste hätte niemals zulassen dürfen, dass diese "fake news" die Öffentlichkeit erreicht. Dies sei ein letzter Versuch, ihm zu schaden, schrieb er weiter. "Leben wir in Nazi-Deutschland?"

Zuvor hatte die russische Regierung Berichte über ein Dossier mit belastendem Material als "völligen Unsinn" zurückgewiesen. Trump selbst hatte bereits in der Nacht zum Mittwoch auf Twitter erklärt, es handle sich um eine Falschmeldung.

Der Republikaner will im Laufe des Tages seine erste Pressekonferenz seit der Wahl im November abhalten. Dabei dürften die US-Beziehungen zu Russland ein zentrales Thema sein.