9.30 Uhr in Leuggern: In einer Stunde beginnt die Liquidation des gesamten Inventars der H. Erne Metallbau AG. Bereits liegt der Duft nach gebratenen Cervelats in der Luft. Es herrscht beinahe schon Volksfeststimmung. Doch der Anlass ist kein freudiger: Mehrere hundert Neugierige strömen auf das Firmengelände des Traditionsunternehmens, das im September nach 36 Jahren Konkurs ging.

Grossandrang bei Erne Metallbau: Zahlreiche Interessenten stürmen das Firmengelände

Sogar aus dem Engadin, dem Thurgau und dem Schwarzwald sind die Schnäppchenjäger angereist. Sie alle hoffen darauf, Autos, Schweissanlagen, Werkstattpressen, Container oder Bohrmaschinen günstig ersteigern zu können. «Zum Glück sind wir früh genug gekommen», sagt Landwirt Richard Angst aus Lengnau. Er interessiert sich für die Fahrzeuge, die ab 10.30 Uhr als erstes versteigert werden.

Noch bleibt Zeit, sich die Autos näher anzusehen. Die einen drängen sich um die Motorhaube, um Zylinder, Batterie oder Sicherungen genau inspizieren zu können. Andere fachsimpeln über den Preis, mit dem die Fahrzeuge angeschrieben sind. Unter den Pick-ups und Lieferwagen sticht ein Wagen besonders heraus: ein silberner Mercedes Benz. «19'000 Franken ist viel Geld», sagt ein Deutscher und nimmt einen tiefen Zug von seiner Zigarette. «Aber es hat so viele Leute hier. Die geraten hier regelrecht in einen Kaufrausch und vieles wird über dem Marktpreis weggehen.» Der Mercedes erzielt eine Stunde später 25'900 Franken.

«Ich höre rein gar nichts!»

Kurz vor halb elf ergreift Jakob Aeschlimann das Wort. Seine Zofinger Liquidationsfirma wurde mit der konkursamtlichen Versteigerung betraut. «Wir beginnen mit dem Auto Nummer 12. Bei mehr als einem Interessenten kommt es zur Versteigerung», erklärt Aeschlimann, der auf einer Holzpalette als improvisierte Bühne steht. «Ich höre rein gar nichts!», ruft einer aus der hintersten Reihe dazwischen. «Hat er denn kein Megafon?», will ein anderer wissen. «Wer mitsteigern will, muss halt nach vorne kommen», entgegnet Aeschlimann. Also rücken alle noch etwas näher zusammen.

Dann gehts los: «6900 Franken sind für den Toyota RAV geboten», ruft Aeschlimann. «7000 Franken! 7000 zum Ersten, zum Zweiten! 7100 Franken dort hinten, 7200 hier drüben!» Für 7500 Franken wechselt der Toyota schliesslich den Besitzer.

Seit 20 Jahren ist Aeschlimann in der Branche tätig. Schon Wochen vor der Versteigerung erhielt er Anfragen zu den Waren – nicht nur von Firmen aus der Metallbau-Branche, sondern auch von Händlern aus Deutschland. Über den möglichen Erlös wollte Aeschlimann im Vorfeld keine Prognose abgeben. «Das steht auch gar nicht in meiner Kompetenz.» Aufgefallen ist ihm bei der Aufnahme des Inventars dagegen, dass das Material sehr gepflegt ist. «Die Motivation der Mitarbeiter muss bis zum Schluss hoch gewesen sein. Da habe ich schon anderes gesehen.»

Bekannt ist die Gläubigersumme: Sie beträgt 15 Millionen Franken. Insgesamt haben 260 Gläubiger ihre Forderungen angemeldet. Obwohl der Andrang bei der Liquidation riesig ist, ist die Hoffnung gering, dass alle Forderungen gedeckt werden können.

Umfrage – Auf was es die Schnäppchenjäger abgesehen haben:

Falschparkierer abgeschleppt

Nach 11 Uhr läuft die Versteigerung der Fahrzeuge immer noch. Um diese Zeit wollte sich Aeschlimann aber bereits dem Verkauf der Container, Seilwinden oder Schweissdrehtische auf dem Aussenplatz widmen. Aber nicht nur die vielen Schnäppchenjäger, verzögern den Ablauf, in dem sie sich mehrfach überbieten: Immer wieder muss Aeschlimann die Versteigerung unterbrechen, um Falschparkierer zu warnen: «Jeder, der sein Auto auf dem Gelände der Nachbarsfirma oder auf der Zufahrtstrasse abgestellt hat, muss sofort umparken – ansonsten wird er abgeschleppt.»

Nach einer Mittagspause geht es um 14 Uhr weiter. Aeschlimann öffnet zuerst die Tore zur Produktionshalle. Ab 15 Uhr ist dann auch das Magazin zugänglich. Die einen verlassen das Gelände enttäuscht, andere zufrieden. Das vorläufig letzte Kapitel der H. Erne Metallbau AG ist geschlossen.

Blick auf Firmengelände der H. Erne Metallbau AG

Das Inventar in der Liegenschaft der konkursiten Firma aus Leuggern wird am Freitag, 17. Februar 2017, versteigert. Dieses Video hat der Liquidator Jakob Aeschlimann für Interessenten auf Youtube publiziert.

Blick in eine Produktionshalle der H. Erne Metallbau AG

Das Inventar in der Liegenschaft der konkursiten Firma aus Leuggern wird am Freitag, 17. Februar 2017, versteigert. Dieses Video hat der Liquidator Jakob Aeschlimann für Interessenten auf Youtube publiziert.