Seit die Reisezüge durch den Gotthard-Basistunnel fahren, ist die Reisezeit ins Tessin um 30 Minuten kürzer geworden. Oder wie die Präsidentin der Schneggli-Vereinigung, Ursula Rüesch, sagt: «Durch das neue Tor zum Süden ist das Tessin für uns näher gerückt.» Dies ist der Anlass für die Frühlingsausstellung in den Räumen des Reinacher Schnegglis.

Mit grossem Aufwand und unter Einbezug von Vertretern aus dem Kanton Tessin haben Margrit Gautschi und Ursula Rüesch eine über mehrere Räume verteilte Ausstellung organisiert, gestaltet und mit Helfern aufgebaut. Seit 2015 haben sie Kontakte geknüpft und viel Material gesammelt.

Von 14 Tagen auf 3 Stunden

Heute präsentiert die Ausstellung in den Räumen des Erdgeschosses die Geschichte der verkehrstechnischen Erschliessung und mehrfachen Untertunnelung des Gotthards. Dauerte die Reise von Basel nach Lugano 1830 noch 14 Tage, so werden es 2020, nach der Eröffnung des Ceneri-Tunnels, noch drei Stunden sein.

Mit vielen historischen Bildern, Karten und Gegenständen aus der Verkehrswelt erhalten die Besucher Einblick in die Geschichte der Überbrückung des Gotthardpasses. Ein besonderer Blickfang ist das Diorama «Erstfeld», welches der Modelleisenbahnclub Oberwynental im Schneggli installiert hat.

Ursula Rüesch, Präsidentin der Vereinigung Schneggli Reinach.

Ursula Rüesch, Präsidentin der Vereinigung Schneggli Reinach.

Im Obergeschoss stellen sich mehrere Tessiner Regionen mittels Bildern, Informationstexten und ausgesuchten regionalen Produkten vor: Etwa das Centovalli, das Onsernonetal, das Valle di Vergeletto und das Mendrisiotto. Auch das Projekt «Parco Nazionale del Locarnese» und die Monte-Generoso-Bahn sind in der Ausstellung vertreten. Selbst die Modelleisenbahn-Herstellerin Galleria Baumgartner aus Mendrisio hat den Weg nach Reinach gefunden. Im Dachgeschoss wird zu den Öffnungszeiten jeweils ein Film zur Südschweiz abgespielt.

An der Vernissage vom 17. März wird Omar Gisler, Autor und Tessin-Experte, die Besucher auf eine Zeitreise ins Tessin mitnehmen. Parallel zur Ausstellung finden zwei kulinarische Veranstaltungen statt: ein Risotto-Essen im Grotto (Keller des Museums) und ein Tessiner-Essen im Hotel und Restaurant Schneggen.

Die Ausstellung dauert vom 17. März bis zum 9. April, jeweils Samstag/Sonntag von 13.30 bis 17 Uhr. Vernissage: 17 März um 19 Uhr. www.museum-schneggli.ch