Unter dem Titel «Ich bin dann mal weg» beschrieb der deutsche Entertainer Hape Kerkeling in einem Bestseller seine Reise auf dem Jakobsweg. Kerkeling wanderte im Jahr 2001 innerhalb von 40 Tagen von Saint-Jean-Pied-de-Port in Frankreich ins spanische Santiago de Compostela, eine Strecke von 769 Kilometern.

Rund doppelt so lange ist die Distanz, die Susanne Hochuli zu Fuss zurücklegen will. Die ehemalige Regierungsrätin startet übermorgen Freitag zu ihrer Winterwanderung an die Ostsee. «Ich bin dann mal unterwegs», steht über dem Blog der Grünen, die nach acht Jahren im Regierungsrat nicht mehr zur Wahl antrat. Dass der Start ihrer Reise auf einen sprichwörtlichen Unglückstag fällt, beeindruckt Hochuli (51) weniger. So schreibt sie auf Twitter: «Freitag, der 13. Januar, naht. Zum Glück habe ich die schwarze Katze zu Hause. Und der Hund ist auch schwarz.»

Zusammen mit Hündin Mira, die «ihr eigenes Rucksäckli tragen muss», wie Susanne Hochuli in einem az-Interview sagte, wandert sie zum Ostseebad Hohwacht in Schleswig-Holstein. «In den letzten Tagen haben wir geübt, dabei musste ich das Gepäck meiner Hündin auf 2,3 Kilogramm reduzieren», sagt sie. Zuerst reist Hochuli nach Lindau an den Bodensee, am Montag geht es von dort aus dann weiter – und dies bei jedem Wetter. «Schnurgerade hoch lägen 1000 Kilometer vor mir und meinem Hund», schreibt sie in ihrem Blog.

Zickzack sei aber schöner und gebe mehr Raum, mehr Leere und mehr Zeit, um ihre Gedanken zu ordnen und auf die Zukunft auszurichten. Hochuli weiter: «Nach fast acht Jahren Regierungstätigkeit im Aargau braucht es bestimmt mindestens 1500 Kilometer, um mein Leben neu zu erfinden.» Ausserdem wolle ihr Hund eben Hund bleiben. «Deshalb denke ich in seiner Begleitung im Zickzack durch Deutschland gehend nur über mich nach und freue mich, zuerst in die Wortlosigkeit einzutauchen, die vor mir liegt.»

Hochuli kündigt an, auf der Wanderung nur dann zu bloggen, wenn sie Lust und Freude an den Wörtern habe.

Zum letzten Mal im «TalkTäglich»: die besten Aussagen von Susanne Hochuli und den beiden Überraschungsgästen.

Rücktritt: Acht Jahre sind genug

Die Aargauer Regierungsrätin Susanne Hochuli kandidiert überraschend nicht für eine dritte Amtszeit. Wieso nicht? (Juli 2016)