Der parteilose Grossrat Samuel Schmid (39) hat eine neue politische Heimat. Er gründete am Karsamstag in Biberstein die «Sozial-Liberale Bewegung» (SLB). Schmid zu Radio Argovia: «Die Sozial-Liberale Bewegung  bietet das, was sich viele Leute wünschen. Dass Bewegung in die Politik kommt, dass man zusammen, von der Basis aus, etwas bewegen kann, statt sich dem Parteien Hickhack zuzuwenden.» Am Samstag waren rund 20 Interessierte nebst Vorstand anwesend. «Wir wollen jenen Leuten eine Stimme geben, die sagen, es bewegt sich gar nichts in der Schweizer Politik, und politisch frustirert sind. Es ist mir eine Ehre, deren Sprachrohr sein zu dürfen.»

Samuel Schmid
Samuel Schmid
Quelle: Zur Verfuegung gestellt

Die Partei will im Herbst auch an den Eidgenössischen Wahlen teilnehmen. Auch Schmid ist nach eigenen Aussagen «bereit, sich dafür zur Verfügung zu stellen». Wie viele Sitze er zu gewinnen gedenkt, will er nicht sagen - es sei der falsche Ausgangspunkt: Inhalte, nicht Quoten stünden im Zentrum.

Auf die Frage, ob er keine Angst habe, mit der neugegründeten Partei von den etablierten Parteien belächelt zu werden, sagt Schmid: «Was etablierte Parteien sagen, ist mir nicht wichtig. Denn, bei allem Respekt, man sieht ja, wohin es die Parteien gebracht haben.»

Schmid ist studierter Theologe und seit zehn Monaten parteilos. Zuvor war er in der EDU.