«Der Sollbestand beträgt 138 Personen, ausweisen können wir aber nur 108», so Kommandant Franz Ruckli. Die ZSO Regio Laufenburg ist zuständig für die Gemeinden Laufenburg, Kaisten, Mettauertal und Gansingen. Von der Fläche her ein grosses Gebiet, mit 9500 Einwohnern aber verhältnismässig klein. Wie der Laufenburger Stadtrat und Vorstandsmitglied im Verband ZSO Regio Laufenburg Beni Weiss weiter ausführt, ist auch bei der Zahl der Unterstützungszüge die kantonale Vorgabe nicht erfüllt. Statt der verlangten zwei, kann die ZSO nur einen vorweisen. Der Kanton hat bereits vor einiger Zeit den Verantwortlichen von Regio Laufenburg nahe gelegt, sich an eine grössere Zivilschutzorganisation anzuschliessen.

ZSO Oberes Fricktal

Als Nachbarsorganisation bot sich insbesondere die ZSO Oberes Fricktal an. Dieser ZSO unter Kommandant Raphael Lemblé gehören heute die Gemeinden Bözen, Densbüren, Effingen Elfingen, Frick, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kienberg, Oberhof, Oeschgen, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen an. Für das rund 19000 Einwohner starke Gebiet über drei Bezirke beträgt der Sollbestand 216 ZSO-Angehörige. «Wir haben zurzeit 228 ausgebildete Personen», macht Kommandant Lemblé deutlich, dass diese Vorgabe klar erfüllt ist.

Abstimmungen

Bei der ZSO Oberes Fricktal – hier bleiben Name und Reglemente – müssen nicht die Gemeindeversammlungen entscheiden, erklärt der Fricker Gemeindeammann Anton Mösch auf Anfrage. Es obliegt der Kompetenz der Behörden der 15 Verbandsgemeinden, über die Erweiterung zu befinden. Entsprechende Schreiben mit der Bitte um Zustimmung wurden in diesen Tagen an die Gemeinderäte versandt. Entscheiden sich eine Dreiviertelmehrheit der Gemeinden für die Zusammenführung mit der ZSO Regio Laufenburg, ist der Antrag von dieser Seite her genehmigt.

Die Verbandsgemeinden der ZSO Regio Laufenburg hingegen müssen das Sachgeschäft an ihre kommenden Gemeindeversammlungen bringen. Der Souverän wird über die Reglementänderung und damit auch den Übertritt zur ZSO Oberes Fricktal zu befinden haben.

Start Januar 2013

Vorbehaltlich der Zustimmungen wird sich die bereits bestehende Arbeitsgruppe den Details der Zusammenführung annehmen. Die gewachsene ZSO Oberes Fricktal soll am 1. Januar 2013 starten. Der Verbandsvorstand wird um die neuen Gemeinden erweitert. Dieser Vorstand wird dann seinerseits den künftigen Kommandanten bestimmen.

Wie der bisherige Kommandant Raphael Lemblé gegenüber der az Aargauer Zeitung erklärt, werde er sich auch weiterhin für diese Aufgabe zur Verfügung stellen. Ob sein heutiges 40-Prozent-Pensum dann um die 20 Stellenprozent vom bisherigen Kommandanten der ZSO Regio Laufenburg, Franz Ruckli, erhöht wird, werden die Detailabklärungen zeigen.