37 Wagen von den verschiedensten Fasnachts-Cliquen und anderen Vereinen starteten um Punkt 13.59 Uhr ihren wilden Zug durch die Gassen der Altstadt - über 1000 Schaulustige versammelten sich dafür an den Strassenrändern und tanzten und schunkelten mit. Der eine oder andere wurde für eine Sonderbehandlung auf den Wagen geladen und kam konfettigeduscht wieder zurück.

Den wohl originellsten Auftritt des Nachmittags kündeten zwei Reiter auf ihren fassbauchigen Pferdchen an, die weder Hafer noch Benzin brauchen, um durch die Gassen zu holpern, sondern schlicht eine Feder im stählernen Bauch: Die uniformierten Reiter der Höllengilde Unterlunkhofen waren hinter Steuersündern her.

Nach eineinhalb Stunden waren es dann aber bereits wieder die Laubbläser, die sich den bunten Konfettihaufen annahmen.