Die erste Kulturnacht im Campussaal Windisch war ein Erfolg: Auf vollen Rängen genossen die Besucher eine abwechslungsreiche Mischung aus Turnshow, Tanz, Musik und Jodelklängen. «Am Freitag dürften um die 300 Personen die Kulturnacht besucht haben, am Samstag waren es gegen 500», freut sich Alain Campiche, COO Betriebsleitung Campussaal. Die Stuhlreihen waren am Samstagabend äusserst gut besetzt und um die Stehtische scharten sich weitere Gäste. Erst in den frühen Morgenstunden lichteten sich die Reihen. «Es war ein absoluter Erfolg», freut sich Campiche. 

Den Auftakt am Samstagabend übernahm der Gymnastikverein vom STV Brugg, anmoderiert von Peter Belart. In einem Kurzinterview und mit Videoeinspielungen wurde den Besuchern der Verein nähergebracht. Unter anderem erfuhr man, dass die Jugend und die Aktiven an den Schweizer Meisterschaften je Bronze geholt haben. So erstaunt denn auch nicht, dass ihre Vorführung, vor allem mit den Bällen und Bändern, mit einem grossen Applaus bedacht wurde. Auch die Band Arran Folk, die die Gäste mit irischen Klängen verzauberte, brauchte die Besucher zum Mitklatschen und Mitsingen. Als special guest trat der Knabe Toby tapfer vors Mikrofon und sang aus voller Kehle beim Song «I’l tell me ma» mit. Beim Schlusslied «Summer Wine» waren auch Stimmen aus dem Publikum mit von der Partie. Auf die Frage des Moderators, wie man Menschen die Hemmungen vor dem Tanzen nehmen könne, erklärte Antonella von Mova Dance: «Ganz einfach, man muss erst mal das Licht runterfahren.»

Von Jazz bis Breakdance

Runterfahren war dann gar nicht Thema, als die Tänzerinnen und Tänzer von Mova Dance mit ihren Einlagen aus Jazz, Hip-Hop und Breakdance den Saal aufheizten. Nicht minder ansprechend die Darbietungen von der Musikschule Windisch, Klang Gong, Funky Family, tangoaarau und den Reggae/
Dancehall- Künstlern.

Für die Vorbereitung der Kulturnacht zeichnete ein Team aus Vertretern der Stadt Brugg, der Gemeinde Windisch, dem Förderverein Campussaal, der Campussaal Immobilien AG, der Campussaal Betriebs AG sowie der ABA Management GmbH verantwortlich.