In guter Stimmung fanden sich am Samstagnachmittag Kinder und viele Eltern für den Kinderumzug am Schlossbergplatz ein. Der Umzug füllte die ganze Bahnhofstrasse. Leider kamen die Kinder dabei nur wenig zur Geltung. Die schwarzen Mäntel der vielen Erwachsenen verdeckten die hübsch kostümierten Kinder. Die Gugge «Notenkleckers» hatte den Auftrag, die Familien zur Trafo-Halle zu führen. Dort stürzten sich die rund 200 Kinder in die Konfettischlacht. Kaum legte DJ Roger los, wurde die Tanzfläche mit Prinzessinnen, Astronauten, Hexen, Piraten, Cowboys und Clowns überfüllt. Kinder jeden Alters waren vertreten. Unterstützt wurde DJ Roger von 4 verschiedenen Guggen. Den Kindern gefiel das ganz besonders gut. «Am liebsten an der Fasnacht mag ich die Guggenmusik», sagte eine kleine Prinzessin und wippte im Takt.

Die Kostüme waren originell und sorgfältig gestaltet. «Mein Kostüm stelle ich immer ein Jahr vor dem Ball zusammen», erklärte eine Rakete, die später dann auch den dritten Preis für das schönste Kostüm abstaubte. Thomas Röthlin, Leiter des OK-Teams führte durch das Programm. Er und zehn weitere Kollegen seiner Spanischbrödlizunft stellen jährlich den Kinderball auf die Beine. «Den Kindern und Jugendlichen muss man etwas bieten, damit sie sich in das Fastnachtstreiben eingewöhnen», sagte Rolf Knöpfel. Traditionen weitergeben und den Kindern eine Freude machen, das bewegt die Zunft, alle Jahre wieder den Ball zu organisieren. «Fasnacht bedeutet Geselligkeit fördern», sagt Knöpfel. Dieses Ziel wurde erreicht. Trotz Schulferien erfreute sich die Zunft über einen gefüllten Saal und ausgelassener Stimmung. Ein Familienvater wünschte sich etwas weniger Eltern am Ball. Die Kinder schien es jedoch nicht zu stören. Spätestens als der DJ «Gangnam-Style» auflegte, befand sich auch das scheuste Kind aus auf der Tanzfläche.