Zum dritten Mal nach 2001 und 2006 hat das Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) eine ausführliche Umfrage unter Strassenbenutzern durchgeführt. Befragt wurden nebst Verbänden und Organisationen, die sich professionell mit dem Strassenverkehr befassen, auch Mitglieder des Grossen Rats, Gemeindeverwaltungen, private Auftragnehmende und eine statistisch repräsentative Stichprobe aus der Bevölkerung.

Als «in Ordnung» wurde der bauliche Zustand und der Ausbaustandard der Kantonsstrassen beurteilt. Wie das BVU am heute mitteilte, stufe die Mehrheit der Befragten ihn als in etwa gleich gut ein wie in anderen Kantonen. Die Signalisationsdichte wird indes als zu hoch eingeschätzt. Das BVU habe die Problematik erkannt und bereits erste Verbesserungsmassnahmen eingeleitet.

Beschilderung ist für 25 Prozent verwirrend

Ob Kreisel im Strassenverkehr als gute Lösung angesehen wird, darüber sind sich die Umfrageteilnehmer nicht einig. Professionelle Strassenbenützer finden Verkehrskreiseln keine gute Sache. Zwei Drittel der Bevölkerung begrüssen dagegen den Kreisel als Verkehrslösung.

Weiter zeigte die Umfrage auf: Sowohl die Bevölkerung wie auch die professionellen Strassenbenützer finden, dass die Signalisationsdichte zu hoch ist. Rund 25 Prozent der Befragten finden die Beschilderung von Baustellen eher verwirrend.

Zudem besteht der Wunsch, die Behinderungszeiten durch Baustellen kürzer zu halten. Dies sei jedoch laut BVU schwierig zu bewerkstelligen, weil die Bauprojekte oft komplex und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern geplant seien.

Velowege sollen ausgebaut werden

Beim Langsamverkehr steht laut Umfrage das Bedürfnis nach sicheren Verkehrswegen weiterhin an oberster Stelle. So wünschen sich Fussgänger und Velofahrer insbesondere, das Radroutennetz auszubauen. Dabei werden Radwege bevorzugt. Radstreifen werden nur als die zweitbeste Lösung betrachtet.

Die Anzahl und die Lage der Fussgängerquerungen werden grossmehrheitlich als gut oder genügend eingeschätzt. Die Abteilung Verkehr will die Situation verbessern und erarbeitet deshalb ein Konzept Langsamverkehr.