In den Sommermonaten schnürt Werner Brunner fünfmal pro Woche seine Laufschuhe. 70 bis 80 Kilometer legt er dabei zurück. In der Umgebung von Aarau gibt es kaum einen Weg, den er nicht schon etliche Male abgelaufen ist, denn seit über 30 Jahren ist der ehemalige Triathlet ein passionierter Läufer. In dieser Zeit hat er gut ein Dutzend Marathons und unzählige weitere Läufe im In- und Ausland bestritten. Die Geschwindigkeit zu spüren und aus eigener Kraft vorwärtszukommen, das sei es, was ihn am Laufsport fasziniere, sagt Brunner.

In den Wintermonaten läuft Werner Brunner weniger. Dafür steht er dann regelmässig auf den Ski. Gegen 30 Skitage kommen bei ihm in einer Saison zusammen. Es ist unschwer zu erkennen: Der Sport ist seine grosse Leidenschaft. Er selber bezeichnet sich gar als Sportfanatiker.

Weniger Bewusstsein für Qualität

Und so vermag denn auch die Berufswahl des Aarauers nicht zu überraschen. Werner Brunner ist eidgenössisch diplomierter Branchenspezialist Sportartikel und führt seit 1991 sein eigenes Sportgeschäft «Brunner Sport» in Aarau. Spezialisiert hat er sich dabei – wie könnte es anders sein – auf den Lauf- und den Skisport. Zudem führt er auch ein breites Sortiment an Hallensportartikeln. «Ich verkaufe das, was ich in meiner Freizeit selber brauche. Davon verstehe ich etwas, weil ich es selber getestet habe und weiss, worauf es ankommt. Man muss den Sport leben, wenn man mit einem eigenen Sportgeschäft über die Runden kommen will», ist Brunner überzeugt.

Insbesondere in den letzten drei bis vier Jahren hat sich die Situation für kleine Sportgeschäfte jedoch verschlechtert. Vor allem das Internet ist zu einem grossen Problem geworden. «Die Leute sind durch die Werbung und das Internet in den letzten Jahren extrem preisfixiert geworden. Sie beziehen Produkte und Dienstleistungen dort, wo die Preise am tiefsten sind. Das Bewusstsein für Qualität, Beratung und Erfahrung spielt keine zentrale Rolle mehr», bedauert Brunner.

Laufkurse seit mehr als 20 Jahren

Doch die Not macht erfinderisch. Werner Brunner hat schon früh realisiert, dass er seine Kunden nicht nur in seinem Sportgeschäft erreichen kann. «Ich muss selber in der Sportszene aktiv sein, damit ich mit den Leuten in Kontakt komme und die neusten Entwicklungen stets aus erster Hand beobachten kann», sagt Brunner. Entsprechend engagiert ist er in der regionalen Sport- und insbesondere der Laufszene. Er ist seit mehr als zehn Jahren als Streckenchef im Organisationskomitee des Aargauer Volkslaufs und hat während zwanzig Jahren die Laufkurse der Stiftung «Aarau eusi gsund Stadt» geleitet.

Ersatz für «Aarau eusi gsund Stadt»

Da es die Stiftung seit letztem Sommer nicht mehr gibt, hat Brunner beschlossen, die Kurse in Eigenregie weiterzuführen. «Für mich war sofort klar, dass ich diese Kurse weiterhin machen will, denn mein Wissen und meine Begeisterung für den Laufsport weiterzugeben, macht mir grossen Spass», erklärt Werner Brunner. Gemeinsam mit seiner Frau Barbara sowie Jürg Ammann und Maya Rykart leitet er ab dem 25. April den «Lauf Träff Aarau».

Treffpunkt jeweils am Dienstag und
Donnerstag um 19 Uhr, Leichtathletik-
Stadion Schachen. Die Kurse sind unterteilt in Einsteiger, Fortgeschrittene und eine Gruppe, die sich gemeinsam auf den
Hallwilerseelauf vorbereitet. Weitere
Informationen auf www.brunnersport.ch