Die WSB lässt sich durch die Unsicherheit in der Stadionfrage nicht beeindrucken. Sie hat die Baubewilligung für die rund vier Millionen Franken teure Haltestelle Torfeld. Die Arbeiten werden bald beginnen. «Die Inbetriebnahme der Haltestelle ist für den Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 geplant», erklärt Mathias Grünenfelder, Direktor AAR bus+bahn.

Hier soll das neue Fussballstadion enstehen: Das Areal aus der Luft im Herbst 2016.

(Herbst 2016)

Heute fahren die WSB-Züge mit 70 km/h an der Torfeld-Brache und an der IBAarau-Baustelle vorbei. Es gibt eine «Halt auf Verlangen»-Haltestelle, wie das bei der WSB üblich ist.

Potenzial schon jetzt vorhanden

Warum baut die Bahn ihre Haltestelle auch ohne das Stadion, von dem der Aussenstehende das grösste Verkehrsaufkommen erwarten? Die Potenzialanalyse habe gezeigt, dass mit dem bereits im Bau befindlichen Volumen an Arbeits- und Wohnplätzen eine Erschliessung zusätzlich durch die Bahn Sinn mache, erklärt Grünenfelder.

«Ähnlich wie in Buchs werden künftig Fahrgäste mit Reiseziel weiter als Aarau, also mit Umsteigen auf die SBB, eher unsere Bahn, Fahrgäste mit Ziel Aarau, Altstadt und Zentrum eher unseren Bus nehmen.»

Mit der geplanten Passerelle über die SBB-Gleise werde auch das Entwicklungsgebiet Torfeld Nord an die Bahnhaltestelle angeschlossen. «Um das Verkehrsverhalten von Neuzuzügern positiv zu beeinflussen, braucht es schon von Anfang an eine gute öV-Erschliessung. Nur so sind Bewohner und Arbeitnehmer bereit, auf ihr Auto zu verzichten», sagt Grünenfelder.

Oberkulm Post verschwindet

Weit fortgeschritten sind die Vorbereitungen auch für die Bereinigung der Haltestellen-Situation in Oberkulm. Die WSB hat das Plangenehmigungsprojekt im Dezember beim Bundesamt für Verkehr eingereicht.

Juni 2016: Visualisierung – So soll das Aarauer Fussballstadion aussehen

Es dürfte im Frühling in der Gemeinde aufgelegt werden. Es wird eine neue Haltestelle zwischen dem heutigen Bahnhof und der Haltestelle Post errichtet. Der Bau ist für die Jahre 2018/19 geplant. Die bisherigen Haltestellen werden zum neuen Bahnhof Oberkulm zusammengelegt. (UHG)