Hochhaus verschwindet aus dem Stadtbild von Kamp-Lintfort

Aus verschiedenen Kamera-Perspektiven ist eindrücklich zu sehen, wie der Wohnblock in sich zusammenfällt, nachdem 230 Kilogramm Sprengstoff im Innern detonieren.

Eine braune Staubwolke fegt über die weiss verschneite Landschaft und das 16 Etagen hohe Gebäude fällt auf die gewollte Seite. Wie bei gewissen Kamera-Einstellungen zu erkennen ist, befinden sich in unmittelbarer Nähe Flachbauten, die auch nach der Sprengung weiterstehen sollen.

Bürogebäude muss weichen

In der neuseeländischen Stadt Christchurch wird ein Bürogebäude gesprengt, das nach einem Erdbeben stark beschädigt wurde.

Für die Sprengung nutzen Experten aus den USA 60 Kilogramm Sprengstoff. Links neben dem Gebäude steht direkt ein weiteres, das nicht beschädigt werden darf.

(Quelle:dapdvideo/youtube)

Sprengkunst im Zentrum der Stadt

Dass das Sprengen eine hochpräzise Angelegenheit ist, zeigt die Sprengung eines Wolkenkratzers mitten im Stadtzentrum. Das Objekt steht keine 20 Meter entfernt von den Nachbargebäuden.

Nachdem kleinere Detonationen in den einzelnen Etagen das Hochhaus instabil werden lassen, fällt es nach einer enormen Explosion im Erdgeschoss wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

(Quelle:eckiguckt/youtube)

 

(az)