Auch der Umzugschef, Brödlirat Philipp Ramseier von der Spanischbrödlizunft hatte gut lachen. Obschon mit 928 Personen seit rund 10 Jahren nicht mehr so viele Teilnehmende am Badener Umzug verzeichnet werden konnten, lief der stimmungsvolle Corso speditiv und ohne grosse Lücken ab. Dies, obschon sich manche Guggenmusik auf dem Schlossbergplatz vor der grossen Zuschauerkulisse und der Jury mit einer besonderen Show inszenieren wollte, was der bewährte Speaker Schampi Stilli zu würdigen wusste.

Gripen-Spiele an der Fasnacht in Baden
Quelle: az

Überhaupt sorgten die Guggen für ausgelassene Stimmung. Sie kamen aus den Regionen Baden, Brugg und Zurzach sowie dem Baselbiet und dem Kanton Zürich. Verdientermassen hob die Jury die Schnüffler-Clique auf Rang eins. Das Weltuntergang-Thema war schön umgesetzt. Die Badener Schränzer-Clique indes wurde im Leiterwagen zu Grabe getragen – sie hatte sich vor der Fasnacht aufgelöst. Ab- (nicht auf)gelöst wurde bei der Polizei: der närrisch gesinnte Ordnungshüter Paul Roth übergab den Sheriff-Stern an Dani Meier und wurde von der Spanischbrödlizunft zum Abschied geehrt.

Schnüffler-Clique Wettingen
Quelle: az

Erfreulich viele Sujets reihten sich im diesjährigen Umzug ein. Das Thronfolger-Sujet (Stadtammannwahlen) wurde mit einer goldenen WC-Schüssel inszeniert, gleich mehrfach wurde die Fliegerbeschaffung (Gripen) umgesetzt, nebst weiteren Themen wie Missenwahn, der Pleitegeier über Europa, die Heilsarmee am Eurovision Contest.