Nicht nur Vereine sind (abends) von der Schliessung der Aarauer Kunsteisbahn betroffen. Auch Schulen haben das Nachsehen. Sie dürfen die Anlage erst ab 9 Uhr statt ab 7.30 Uhr benutzen. Das Gleiche gilt für die Vereine am Samstagvormittag.

Weiter muss die Keba-Halle täglich, ausser am Sonntag, über Mittag von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr für jegliche Nutzung geschlossen werden.

Im Entscheid des kantonalen Baudepartements steht zudem, dass die Eisreinigung innerhalb der Betriebszeiten zu erfolgen hat. Sie kann also nicht nach 16.30 Uhr erfolgen, wenn niemand mehr auf das Eis darf.

«Für die Hälfte des Hockeyclubs heisst es Saisonende»: Gedrückte Stimmung beim letzten Training der Argovia Stars am 16.2.2017

«Tele M1» war am Donnerstagabend in der Keba vor Ort. Diese muss ab Freitag um 16.30 Uhr ihre Tore schliessen.

In den letzten Tagen haben sich die Ereignisse überstürzt. Der Grund: Das kantonale Baudepartement hat im Beschwerdeverfahren mit 100 Einsprachen zum Keba-Baugesuch schneller entschieden, als allgemein erwartet worden war. Der Keba-Verwaltungsrat geht dabei als Verlierer vom Eis.

Der Kanton stützt nämlich eine Verfügung des Gemeinderats Suhr, der Standortgemeinde der Keba. Laut dieser gilt in Bezug auf die Einsprachen keine aufschiebende Wirkung. Ab gestern Donnerstag muss die Halle um 16.30 Uhr geschlossen werden. Eine Beschwerde gegen diesen Entscheid wäre chancenlos und erst noch teuer gewesen. 

Mit dem zweiten Baugesuch, zu dem die 100 Einsprachen eingingen, sollte der ursprüngliche Planungsfehler ausgemerzt werden. (uhg)

Keba: Da müssen einige über ihren Schatten springen – lesen Sie hier unseren Kommentar.

«Eine Katastrophe – vor allem für die Jungen»

An einer kurzfristig einberufenen Medienkonferenz am Donnerstagnachmittag verkündeten die Verantwortlichen das Keba-Lichterlöschen. Im Beitrag von «Tele M1» sagen auch Einsprecher, worum es ihnen geht. (16.2.2017)